Indian Cinema · 04. Mai 2019
In der letzten Zeit, da begegnet man vielen interessanten Filmen, die nur begrenzt in den Verleih kommen, nur durch ein paar Kinos touren oder noch schlimmer – sie werden von Streamingplattformen geschluckt und gelangen gar nicht erst auf die große Leinwand. Daß der zweite Film des jungen, in Deutschland lebenden Inders Kanwal Sethi Once again tatsächlich in die deutschen Kinos gelangt, ist da schon fast eine Sensation. In den letzten Jahren bin ich einigen Filmen begegnet, die stark genug...
15. März 2019
Ich war lange Zeit nicht sicher, ob ich an dieser Berlinale überhaupt teilnehmen will. Das hat viele Gründe, nicht nur, dass ich im Grossen und Ganzen der immer lauter werdenden Kritik an der Festivalleitung zustimme. Den Potsdamer Platz habe ich von Anfang an gehasst. Seit Jahren aber konzentriere ich mich nur noch auf die Filme. Dass ich mich dann doch noch (für meine Begriffe sehr spät) für die Berlinale entschieden habe, verdanke ich den ersten Pressemeldungen der Berlinale-Generation,...
Indian Cinema · 13. März 2019
„Maybe all men got one big soul where everybody´s part of it. All faces of the same man, one big self.“ ( Monolog aus dem Film The Thin Red Line von Terrence Malick, USA: 1998) für Lyne Beaudry Es gibt Filme, über die könnte man schreiben, erzählen wie über Reisen, Begegnungen, Selbsterlebtem, der Tatsache trotzend, dass es sich um eine erfundene Kinogeschichte handelt, die einen vorübergehend in eine Scheinidentität entführt. Der Film beginnt mit einer verstörenden Collage aus...
12. März 2019
Als ich die Filme von Yasujiro Ozu vor 20 Jahren zum ersten Mal entdeckt hatte, lebte ich eine Art Doppelleben. Einerseits meine Arbeit in einer Fabrik im Ruhrgebiet, andererseits meine schon früh entwickelte Begeisterung für das Kino. Ich bin als Kind einer typischen Bergarbeiterfamilie des Ruhrgebiets aufgewachsen. Bis dahin war Kino immer eine krasse Gegenwelt zu meinem Alltag. Als ich die Filme von Ozu kennenlernte, hatte ich zum ersten Mal für mich ein Kino entdeckt, das sich gerade dem...
Filme aus Bangladesh · 11. März 2019
Dhaka ist die Hauptstadt von Bangladesh, dem ärmsten Land der Welt, wo angeblich, einer Umfrage zufolge, die glücklichsten Menschen der Welt leben sollen. Und das erste, was man sieht, ist ein von Verkehrschaos und Abgasen heimgesuchter Moloch. Shaheen Dill-Riaz konzentriert sich vor allem auf vier Personen, drei davon sind ihm sehr vertraut. Da ist seine nur um wenige Jahre ältere Tante Milli, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, Hassan, ein erfolgloser linker Bohemien, der versucht in der...
Indian Cinema · 10. Juni 2018
As I am most occupied in the last 13 years with the films by Aparna Sen and Terrence Malick, I begin here with a list of links of all texts I ever wrote on Aparna Sen. The order follows the chronology of her films: A)Films: Parama, India: 1985 (English in shomingekiblog) Yugant, India: 1995 (English in shomingekiblog, first publication in shomingeki Nr.6, 1998, a note on films of the International Filmfestival Fribourg/Switzerland) Paramitar Ek Din, India: 2000 (in shomingekiblog)) Mr. and Mrs....
29. April 2018
Fast 6 Jahre sind vergangen seit dem die letzte Printausgabe von shomingeki im August 2012 erschienen ist. Auf der Titelseite war ein Bild aus Terrence Malick´s Meisterwerk The Tree of Life zu sehen. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, wie es mit der Zeitschrift weitergehen soll. Schliesslich kam ich zu dem Schluss die Printausgabe nun vollständig durch eine Online Zeitschrift zu ersetzen. Eine nur für die deutschsprachige Ausgabe vorgesehene Webseite ist bereits in Arbeit. Die...